Ist ein sich selbstaufbauendes Zelt für Camping-Einsteiger geeignet?

Sich selbstaufbauendes Zelt für entspanntes Camping
Ist ein sich selbstaufbauendes Zelt für Camping-Einsteiger geeignet?
5 (100%) 1 vote

Wir finden, dass sich selbstaufbauende Zelte gerade für Einsteiger in Sachen Campingurlaub so ziemlich die beste und einfachste Variante sind. Dabei stehen diese Zelte vielen anderen Zelten in nichts nach. Worauf du ganz besonders achten solltest und welche Faktoren beim Kauf eines selbstaufbauenden Zeltes wichtig sind, zeigen wir dir hier.

Aus diesen Gründen eignet sich ein selbstaufbauendes Zet für Camping-Einsteiger besonders gut

Es gibt einige sehr gute Gründe, weswegen sich besonders selbstaufbauende Zelte sehr gut für Camping-Einsteiger eignen. Das wichtigste Argument ist da oft die Einfachheit im Aufbau des Zeltes.

Zelte, die sich selbst aufbauen, wie es bei einem Wurfzelt bzw. Sekundenzelt der Fall ist, haben eben den unschlagbaren Vorteil, dass man sie praktisch nur „hochwerfen“ muss, damit sich das Zelt entfalten und es damit schon so gut wie aufgebaut ist. Im Grunde muss man es im Anschluss nur noch mit den Zeltheringen im Boden verankern. Mehr nicht.

Dazu gehören weder große Vorkenntnisse, noch muss man besonders stark und kräftig sein, um so ein Zelt in die Luft zu werfen oder den Aufbau-Mechanismus auszulösen.

Damit einher geht, dass man beim Zeltaufbau ebenfalls keinen Stress hat, weil man etliche Stangen irgendwo durchführen oder andere Sisyphos-Arbeiten machen muss. Dass bewährt sich vor allem im Campingurlaub mit (kleinen) Kindern.

  • besonders schneller Aufbau
  • oft sehr einfache Handhabung ohne große Vorkenntnisse
  • weniger Stress

Das solltest du bei einem Zelt beachten, dass sich „selbst aufbaut“

Dennoch gibt es natürlich ein paar Dinge zu beachten, wenn man sich ein selbstaufbauendes Zelt zulegen möchte.

Einerseits ist es wichtig, dass das Zelt definitiv genügend Raum für die gewünschte Personenzahl plus Gepäck bietet. Andererseits solltest du auf die sogenannte Wassersäule achten, die angibt wie wasserdicht das Zelt ist. Die Wassersäule ist also kein Gegenstand, sondern ein Wert.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das sogenannte „Packmaß“. Das Packmaß gibt die Größe des Zeltes an, wenn es zusammengelegt und zusammengepackt ist. Meist muss man bei den Wurfzelten und Sekundenzelten damit leben, dass das Packmaß zwar flach aber eben auch eher breit ist, da diese Zelte in der Regel wie eine Art Scheibe zusammengelegt werden, damit sie sich beim nächsten Aufbau auch wieder durch Spannkraft entfalten können.

 

Wurfzelt Ratgeber
Über Wurfzelt Ratgeber 20 Artikel
wurfzelt-ratgeber.de hilft dir bei der Auswahl des optimalen Wurfzeltes für deine Bedürfnisse - egal, ob als Spielzelt für Kinder, als Unterkunft für Festivals oder praktische Behausung für den nächsten Camping-Urlaub.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*